Professionelle Workshopbegleitung der GfG

Ein Raum, der Denken verändern kann? Klingt schräg, ist aber so. Unsere iD-Werkstatt im Stuttgarter Süden ist durch das offene Raumkonzept mit den unterschiedlichen Nutzungsbereichen und flexiblem Mobiliar für jede Problemstellung zu haben. Manchmal braucht es aber eine kleine Starthilfe, um einen leeren Raum zum Think Tank zu machen. Und die geben wir gern: durch Moderationen, Impulsvorträge, Kreativworkshops und die ganze Bandbreite an Innovationsmethoden. Alles bereitgestellt von Gestalter*innen und Moderator*innen der Gruppe für Gestaltung mit jahrelanger Erfahrung im Einsatz von Innovationsmethoden.  

Gut analysiert ist halb gewonnen 

Am Anfang einer jeden Erfolgsgeschichte steht eine gründliche Analyse, in der Marke, Umfeld, Wettbewerb sowie Nutzungskontexte unter die Lupe genommen werden. Marthe Trottnow aus dem Team der iD-Werkstatt beschreibt die Analyse als Prozess, um den Unterschied zwischen Ist- und Soll-Zustand zu erkennen und Probleme herauszuarbeiten: „Aus meiner Sicht ist die Einstellung dabei ganz wichtig – Probleme also nicht zu verteufeln, sondern als Basis für jegliche Weiterentwicklung zu begreifen.“ Sie ergänzt: „Die Analyse ist auch der letzte Moment, in dem man Sorgen äußern oder ‚nörgeln‘ darf. Danach geht es nur noch nach vorne.“  

Input gefällig?  

Manchmal fehlt in einem Projekt oder Team auch nur ein kleiner Stupser, ein bisschen frischer Input, um die Gedanken so richtig in Schwung zu bringen. Wir bieten daher Impulsvorträge zu den unterschiedlichsten Themen an: von „Design Thinking für Einsteiger“ über „Usability und menschenzentrierte Gestaltung“ bis „Neues Arbeiten in neuen Räumen“ – you name it. Gestalterin und Moderatorin Marthe Trottnow fasst zusammen: „Der Input durch einen Vortrag ist eine gute Einstimmung auf einen Workshop sowie die Chance, alle Mitglieder eines Teams ins Boot zu holen und mit dem gleichen Wissenstand auszustatten.“ 

Machen machen machen 

Wenn die Basisarbeit getan ist, geht es ans Konzeptionelle. „Wir stellen Workshops und Moderationen immer komplett individuell zusammen“, erklärt Marthe Trottnow. In der Palette: Kreativ-Workshops, Design Thinking, Design-LAB, Scrum Projekt, Rapid Prototyping... Und weiter: „Es geht in erster Linie darum, Menschen aus gewohnten Denkmustern herauszureißen und mit ihnen unvoreingenommen über ein Thema nachzudenken.“ Wenn damit die Basis gelegt ist, folgt eine Phase von ‚Alles ist möglich‘, in der unzählige Ideen in kürzester Zeit entstehen. „Dieser Prozess ist mit Atmenbewegungen zu vergleichen: Öffnen und viele Ideen produzieren, danach verdichten und kleiner werden, und wieder von vorne“, macht Trottnow ein Bild auf. In diesem hin und her entstehen dann nach und nach konkretere Konzepte. Und die Räume der iD-Werkstatt bieten mit ihren agilen Nutzungsbereichen für jede dieser Phasen die perfekte Grundlage. Glaubt ihr nicht? Wir beweisen es.    

Kein Event mehr verpassen

Erfahrt als erste von kommenden Events der iD-Werkstatt

Jetzt mieten!